Gärtnerei Hof-Woeste

Marie und Lewis

 

Hi, wir sind Lewis und Marie von der Gärtnerei Hof Woeste. Schön, dass du dich für unseren Gemüseanteil interessierst!

Wie oft bekomme ich Gemüse?

Unser Gemüse gibt es von Mai bis November wöchentlich. Du kannst es bei uns am Hof abholen oder vernetzt dich mit anderen Mitgliedern aus deiner Nachbarschaft, um Abholgemeinschaften zu bilden oder gemeinsame Depots einzurichten. Dabei wird der Verein euch unterstützen. Es wird voraussichtlich zwei Abholtage geben, diese werden euch frühzeitig bekannt gegeben und ihr könnt euch einem der Tage zuordnen. In den nächsten Jahren streben wir eine Ganzjahresversorgung für euch an.

Wie viel Gemüse beinhaltet einAnteil?

Pro Woche bekommst du für einen Anteil im Durchschnitt etwa 2,5 kg Gemüse. Dieser wird im Frühjahr vermutlich etwas leichter sein und aus viel Blattgemüse bestehen und Richtung Sommer und Herbst schwerer ausfallen. Außerdem enthält dein Anteil eine Sauerkraut-Einmachaktion mit dem Verein.

Welches Gemüse ist im Anteil enthalten?

Wir bauen im Jahr etwa 35 verschiedene Gemüse-und Kräuterarten an. Dabei achten wir auf eine abwechslungsreiche Zusammensetzung deines Anteils.

Wie baut ihr das Gemüse an?

Wir bauen dein Gemüse nach eigenen Maßstäben an. Das bedeutet wir finden, dass Bio nicht genug ist und leisten daher mehr:

  • Muskelkraft statt Maschinen
    Auf fast jedem Betrieb ist der Trecker nicht wegzudenken. Wir bauen dein Gemüse allerdings hauptsächlich händisch an. Unsere größte Maschine ist ein Einachser, welchen wir für die Beetvorbereitung benötigen. Zum Transport des Gemüses nutzen wir einen Lastenanhänger fürs Ebike.
  • Bodenaufbau
    Den Boden möglichst bedeckt zu halten, nicht mit schweren Maschinen darüber zu fahren und das Bodenleben zu füttern ist im Bioanbau nicht selbstverständlich. Für uns ist der Boden etwas was wir nicht nur erhalten müssen, sondern aktiv aufbauen und verbessern. Deshalb arbeiten wir mit permanenten Beeten, wenig und schonende Bodenbearbeitungund viel Gründüngung.
  • Keinerlei Chemie
    Auch im Bioanbau sind Pflanzenschutzmittel zugelassen, die wir nicht in unserem Anbau haben möchten. Wir verzichten daher ganz auf jegliche belastende Substanzen, wie zum Beispiel Kupfer oder Schwefel. Unser Weg ist der Einsatz von mechanischem Schutz der Kulturen, der Nützlingsförderung und Nutzungvon Jauchen und Pflanzentees.Gedüngt wird dein Gemüse mit für den Bioanbau zugelassenen organischen Dünger und Kompost, selbstangesetzten Jauchen und Schnittgut von den eigenen Hofflächen.